Telefónica Deutschland beschleunigt LTE-Ausbauoffensive im September:850 neue LTE-Sender verbessern Kundenerlebnis im O2 Netz

Telefónica Deutschland hat ihre bundesweite LTE-Ausbauoffensive im September beschleunigt und das O2 Netz mit 850 neuen LTE-Sendern verstärkt. Da jeder Sender für eine Rundumversorgung mit drei Antennen bestückt ist, sorgen rund 2.600 Antennen für eine neue oder verbesserte LTE-Abdeckung. Dadurch profitieren Millionen Kunden in allen 16 Bundesländern von einem verbesserten LTE-Netz und einer noch größeren LTE-Abdeckung in ihren Gemeinden. Das Unternehmen setzt damit das größte LTE-Ausbauprogramm seiner Unternehmensgeschichte konsequent weiter um. Im September wurde im Schnitt alle 50 Minuten ein neuer LTE-Sender im O2 Netz in Betrieb genommen – und das rund um die Uhr. Der bundesweite LTE-Ausbau kommt O2 Kunden sowie Kunden aller weiteren Marken und Partnermarken von Telefónica Deutschland unmittelbar zugute. Sie profitieren von einer besseren Mobilfunkversorgung und können ihre digitalen Anwendungen dadurch noch umfassender nutzen. Filme und Serien per Netflix-App schauen, Fußballspiele über Sky streamen oder Bilder über Instagram und WhatsApp teilen – all das geht nun noch flüssiger über das leistungsstarke O2 Netz. Zudem telefonieren Kunden dank Voice over LTE (VoLTE) – also der Sprachtelefonie über das LTE-Netz – in einer deutlich besseren Sprachqualität mit Familie, Freunden und Geschäftspartnern.

LTE-Ausbau von der deutsch-dänischen Grenze bis in den Schwarzwald

Credits: Pixabay User IndiraFoto | CC0 1.0, Ausschnitt bearbeitetFunkmast auf dem LandDer Telekommunikationsanbieter hat sein LTE-Ausbauprogramm im September in zahlreichen Gemeinden vorangetrieben. Dadurch hat sich die LTE-Flächenabdeckung von der deutsch-dänischen Grenze bis in den Schwarzwald verbessert. O2 Kunden in Harrislee (Kreis Schleswig-Flensburg) und Vogtsburg im Kaiserstuhl (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) profitieren somit gleichermaßen von einer neuen LTE-Versorgung. Mehr LTE im Handy-Display haben nun auch Kunden in Heinrichsthal (Landkreis Aschaffenburg), der höchstgelegenen Gemeinde im Spessart, im Luftkurort Hürtgenwald (Kreis Düren) im Nationalpark Eifel sowie in der Gemeinde Gortz am Beetzsee, einem Naherholungsort im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Darüber hinaus hat Telefónica Deutschland das O2 LTE-Netz in zahlreichen Groß- und Kleinstädten durch zusätzliche LTE-Frequenzbänder verstärkt, sodass Kunden in diesen Städten weitere LTE-Kapazitäten für ihre mobile Datennutzung zur Verfügung stehen.

Vom Auto bis zur U-Bahn – mehr LTE für unterwegs

Credits: siehe FotoLTE-Ausbau im UntergrundOb auf Reisen, auf dem Weg zur Arbeit oder in die Uni – auch unterwegs können Kunden seit September an immer mehr Stellen schnelles LTE im O2 Netz nutzen. In den vergangenen Wochen hat Telefónica Deutschland beispielsweise die Autobahnkreuze Hannover/Kirchhorst (A7 und A37) und Wünnenberg-Haaren (A33 und A44) im Kreis Paderborn mit einer besseren LTE-Abdeckung ausgestattet. Neue LTE-Stationen verbessern zudem die Versorgung entlang der A1 bei Rosengarten (Harburg), A2 bei Steinbergen (Schaumburg), A8 bei Horgau (Augsburg), A9 bei Denkendorf (Eichstätt), A24 bei Fehrbellin (Ostprignitz-Ruppin), A38 bei Bodenrode-Westhausen (Eichsfeld), A44 bei Meerbusch (Rhein-Kreis Neuss), A45 bei Siegen (Siegen-Wittgenstein) und A93 bei Wolnzach (Pfaffenhofen an der Ilm). Zudem hat Telefónica Deutschland den Umbau der Mobilfunkversorgung in den Tunnelanlagen des öffentlichen Personennahverkehrs in Hannover und Düsseldorf abgeschlossen. Seit Mitte September können Kunden in den beiden Landeshauptstädten nun auch unter Tage schnelle Datendienste per LTE nutzen. Die umfassende LTE-Ausbauoffensive im O2 Netz setzt Telefónica Deutschland in den kommenden Wochen und Monaten weiter fort, um ein immer besseres Netzerlebnis für ihre Kunden zu schaffen.

Quelle: www.telefonica.de